Unternehmensphilosophie

beeskin basiert seine Tätigkeit auf der Idee der Nachhaltigkeit. Wenn wir so leben, dass auch die Generationen nach uns von den Vorzügen einer intakten Umwelt und einer intakten gesellschaftlichen Interaktion profitieren können, ist das die fairste Verhaltensweise gegenüber unseren Kindern und Enkeln.

Plastik ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Plastik zerstört nicht nur Lebensräume von vielen Tierarten, Inhaltsstoffe wie BPA (Bisphenol A, einer der Weichmacher in Plastik) sind inzwischen bei 93% aller Menschen im Urin nachweisbar (https://www.earthday.org/fact-sheet-the-plastic-threat-to-human-health/). BPA wird direkt mit Schwangerschaftsabbrüchen und Hormonstörungen in Verbindung gebracht. Die gesamten Risiken für unsere Gesundheit, die mit der ständigen Nutzung von Plastik im Alltagsgebrauch einhergehen, sind weitgehend unerforscht. Es gibt Situationen, in denen Plastik notwendig ist. Wo es aber leicht ersetzlich ist, sollten wir in unserem Lebensalltag Alternativen anbieten, die aus natürlichen Ressourcen stammen und unserer Umwelt nicht schaden. Menschen wundern sich über zunehmende Essensunverträglichkeiten und wachsendes Krebsrisiko. Dabei sehen immer mehr Studien Zusammenhänge zwischen schädlichen Plastikbestandteile und diesen Krankheiten. Bienenwachstücher ersetzen Plastikfolie, halten Lebensmittel länger frisch und sind kompostierbar. Mit drei Bienenwachstüchern kann man 100m Plastikfolie pro Jahr sparen.

Es gibt teilweise Kritik an Nutzung von Bienenprodukten. Wir glauben, dass nachhaltige Imkerei unserer Gesellschaft nutzt und nicht schadet. Je mehr Imker wir mit unseren Produkten unterstützen können, desto größer ist auch das Interesse an einer gesunden Bienenpopulation in Europa. Wir nutzen ausschließlich natürliche und pestizidgeprüfte Rohstoffe aus Europa. Mehr zu beeskin und der Verwendung von Bienenwachs hier: https://beeskin.com/2019/04/23/is-it-unethical-and-or-unsustainable-to-use-bees-wax/

Co2-Neutralität

Der Klimawandel ist spürbar und, gemäß breiter wissenschaftlicher Ansicht, durch den Menschen verursacht. Wir verpflichten uns, unsere CO2-Bilanz durch eine Vielzahl von Maßnahmen zu verringern, unter anderem:

  • Wir bemühen uns, Flugreisen zu reduzieren
  • Wir bevorzugen Telefon- und Videokonferenzen für internationale Kommunikation
  • Wir fördern gesunde und fleischarme Ernährung
  • Wir nutzen Ökostrom
  • Wir ermöglichen Heimarbeit 
  • Wir empfehlen den ÖPNV oder Elektromobilität
  • Wir verkaufen unsere Produkte nicht nach Amerika oder Asien, weil wir die weiten Transportwege vermeiden wollen
  • Wir nutzen ausschließlich Europäische Rohstoffe
  • Wir versenden CO2 neutral und plasikfrei

Stakeholder-Ansatz

beeskin verfährt nach dem Stakeholder-Ansatz, nach dem die Bedürfnisse aller Anspruchsgruppen eines Unternehmens für den Unternehmenserfolg berücksichtig werden. Jeder Kunde, unsere Mitarbeiter und die Umwelt sind beeskins wichtigste Stakeholder. Als reines Familienunternehmen unterliegen wir keinem Wachstumszwang und keinen Investorenvorgaben. Wir streben eine Gewinnmarge von 20% an, die für ein gesundes Unternehmen langfristig benötigt wird.

Wir beteiligen unsere Mitarbeiter am Gewinn und wir unterstützen grundsätzlich folgende Projekte:

  • Die nachhaltige Imkerei
  • Projekte zur Reduktion von Plastikmüll in unserer Umwelt

Mitarbeiter

Für uns ist es wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter wohl fühlen und fair entlohnt werden. Eine flexible Arbeitszeitregelung, ein offenes Ohr und Überstundenbezahlung sind nur einige unserer Grundsätze. beeskin berücksichtigt die individuellen Herausforderungen eines Mitarbeiters in seiner spezifischen Lebenssituation. Kleine Kinder, neue Wohnung oder zu pflegende Eltern, wir versuchen eine Lösung zu finden. Wir zahlen unseren Mitarbeitern ein Einstiegsgehalt von EUR 13,- pro Stunde.

Wir möchten niemanden verurteilen, der nicht unsere Ziele teilt. Flightshaming ist z.B. kein Mittel, was wir unterstützen. Der Flugverkehr hat der internationalen Völkerverständigung eine unvergleichbare Entwicklung gebracht und die Welt zusammen wachsen lassen. Jeder kleine Schritt ist aber ein Schritt in die richtige Richtung. Auch wenn ein Vielflieger seine Reisen reduziert, man einmal weniger Rindfleisch pro Monat in seinem Speiseplan hat oder man seine Co2-Bilanz durch Zertifikate ausgleicht, jede einzelne Maßnahme hilft unserer Umwelt. Eine intakte Umwelt steht für uns auf einer Stufe mit dem unternehmerischen Erfolg, den jedes Unternehmen anstrebt.