Erklärung zur Umweltpolitik

Weiter unten erfährst Du noch mehr über unsere Unternehmensphilosophie und die Aurelia-Stiftung.

  • Umweltengagement hat für uns höchste Priorität

    Die beeskin GmbH verpflichtet sich, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Unser Ziel ist es, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein auf allen Ebenen des Unternehmens zu fördern, indem wir:

    - Berücksichtigung der Umweltauswirkungen in unserem Entscheidungsprozess.

    - Einhaltung aller geltenden Umweltgesetze und Nachhaltigkeitsverpflichtungen.

    - Schulung und Aufklärung unserer Mitarbeiter über Umweltthemen, die sich auf ihre Arbeit auswirken können.

    - Förderung des Umweltbewusstseins unserer Mitarbeiter, da diese tatsächlich umweltbewusst arbeiten, sowie

    - Kommunikation unseres Umweltengagements an die Öffentlichkeit und Ermutigung zur Unterstützung.

    - Messung und Analyse des CO2-Fußabdrucks unseres Unternehmens zusammen mit anderen Bemühungen zur Anpassung an den Klimawandel.

    - Vermeidung von Umweltverschmutzung und Verringerung des Ressourcenverbrauchs. Wir entwickeln Abfallmanagementstrategien, die als Ergebnis die Abfallreduzierung und das Recycling fördern. Förderung einer effizienten Energienutzung in allen Bereichen der Geschäftstätigkeit.

    - Förderung und kontinuierliche Investition in Technologien, die Alternativen zu Geschäftsreisen bieten.

    - Einführung eines Beschaffungsprogramms, das die Umweltauswirkungen unserer Produkte berücksichtigt.

    - Verfolgung eines Programms zur kontinuierlichen Verbesserung durch Überprüfung unseres Umweltmanagementsystems.

  • Was tun wir, um der Umwelt zu helfen?

    Wir setzen Maßnahmen um, um unseren Abfall zu reduzieren und grün zu bleiben, in der Tat:

    - Wir verpacken unsere Produkte ausschließlich in FSC-zertifiziertem, recycelbarem Papier.

    - Wir importieren unser Verpackungspapier aus Schweden. Für jeden Baum, der zur Herstellung unserer Verpackungen verwendet wird, pflanzen wir 3 neue Bäume.

    - Wir recyceln 100 % unseres Papierabfalls in Zusammenarbeit mit Berlin Recycling Services.

    - Produkte wie unsere Beeskin-Etiketten werden zum Beispiel aus 100 % recyceltem Polyester hergestellt.

    - Unser Reparaturset hilft unseren Kunden, die Lebensdauer ihrer Bienenwachstücher zu verlängern.

    - Wir verwenden unsere übrig gebliebenen Stecklinge aus dem Wachsprozess als natürliche Feueranzünder .

    - Wir kaufen Bio-Produkte für unser Büro und unsere Produktionsstätte.

    - Unsere Bienenwachstücher sind nach ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung zu 100 % kompostierbar.

    - Bienenhaut hat die Fähigkeit, die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu erhöhen. Dadurch verringert sich die Kaufsumme. Folglich verringert dies den eigenen CO2-Fußabdruck einer Person.

    - Jährliche Bewertung unseres CO2-Fußabdrucks gemäß den Richtlinien des Kyoto-Protokolls. Wir gleichen unsere THG-Emissionen aus, indem wir konsequent zum Klimaschutz beitragen.

    - Effiziente Herdsysteme für Familien in Nigeria. Dies führt zu etwa 80 % Energieeinsparung.

    - Stromerzeugung aus Ernterückständen in Indien. Damit werden 15 Haushalte ein Jahr lang mit erneuerbarem Strom versorgt.

Mehr über unsere Unternehmensphilosophie und die Aurelia-Stiftung.

die beeskin Produkte anschauen

Unsere Unternehmensphilosophie

  • Nachhaltigkeit

    beeskin orientiert sich bei seinen Aktivitäten am Gedanken der Nachhaltigkeit. Wenn wir so leben, dass auch die Generationen nach uns von den Vorteilen einer intakten Umwelt und eines intakten sozialen Miteinanders profitieren können, ist dies der fairste Umgang mit unseren Kindern und Enkelkindern.

    Kunststoff ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Plastik zerstört nicht nur die Lebensräume vieler Tierarten, auch Inhaltsstoffe wie BPA (Bisphenol A, einer der Weichmacher in Plastik) sind inzwischen im Urin von 93 % aller Menschen nachweisbar ( https://www.earthday.org /fact-sheet-the-plastic-threod-to-human-health/ ). BPA wird direkt mit Fehlgeburten und hormonellen Ungleichgewichten in Verbindung gebracht. Die allgemeinen Gesundheitsrisiken, die mit der ständigen Verwendung von Plastik im Alltag verbunden sind, sind weitgehend unerforscht. Es gibt Situationen, in denen Plastik notwendig ist. Wo es aber leicht ersetzbar ist, sollten wir in unserem Alltag Alternativen anbieten, die aus natürlichen Ressourcen stammen und unsere Umwelt nicht belasten.

    Die Menschen wundern sich über zunehmende Nahrungsmittelunverträglichkeiten und ein wachsendes Krebsrisiko. Immer mehr Studien sehen Zusammenhänge zwischen schädlichen Plastikbestandteilen und diesen Krankheiten.

    beeskin ersetzt Plastikfolie, hält Lebensmittel länger frisch und ist zu 100 % kompostierbar. Mit drei Bienenhäuten können Sie pro Jahr 100 m Plastikfolie einsparen. Es gibt einige Kritik an der Verwendung von Bienenprodukten. Wir glauben, dass eine nachhaltige Imkerei unserer Gesellschaft zugute kommt und ihr nicht schadet. Je mehr Imker wir mit unseren Produkten unterstützen können, desto größer wird das Interesse an einer gesunden Bienenpopulation in Europa. Wir verwenden ausschließlich natürliche und pestizidgeprüfte Rohstoffe aus Europa. Mehr über Bienenhaut und die Verwendung von Bienenwachs hier: https://beeskin.com/blogs/interesting-reads/is-it-unethical-and-or-unsustainable-to-use-bees-wax

  • CO2-Neutralität

    Der Klimawandel ist greifbar und nach breiter wissenschaftlicher Meinung vom Menschen verursacht. Wir verpflichten uns, unseren CO2-Fußabdruck durch eine Vielzahl von Maßnahmen zu reduzieren, darunter:

    - Wir bemühen uns, Flugreisen zu reduzieren.

    - Für die internationale Kommunikation bevorzugen wir Telefon- und Videokonferenzen.

    - Wir fördern eine regionale, gesunde und fleischarme Ernährung.

    - Wir verwenden Ökostrom.

    - Wir bieten Home Office an. Wir empfehlen öffentliche Verkehrsmittel oder Elektromobilität.

    - Wir verwenden für unsere Produkte ausschließlich europäische Rohstoffe.

    - Unser Versand ist klimaneutral und plastikfrei

  • Angestellte

    Uns ist es wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen und fair entlohnt werden. Flexible Arbeitszeiten, ein offenes Ohr und Überstundenvergütung sind nur einige unserer Grundsätze. beeskin berücksichtigt die individuellen Herausforderungen eines Mitarbeiters in seiner spezifischen Lebenssituation. Kleinkinder, eine neue Wohnung oder zu pflegende Eltern, wir versuchen eine Lösung zu finden. Für Hilfskräfte zahlen wir unseren Mitarbeitern ein Einstiegsgehalt von EUR 13,- pro Stunde.

    Wir wollen niemanden verurteilen, der unsere Ziele nicht teilt. Flightshaming zum Beispiel ist kein Mittel zur Unterstützung. Der Luftverkehr hat eine unvergleichliche Entwicklung der Völkerverständigung gebracht und die Welt zusammenwachsen lassen. Aber jeder kleine Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung. Auch wenn ein Vielflieger seine Reisen reduziert, einmal weniger Rindfleisch pro Monat isst oder Sie Ihre CO2-Bilanz durch Zertifikate ausgleichen: Jede einzelne Maßnahme hilft unserer Umwelt. Eine intakte Umwelt ist für uns gleichbedeutend mit wirtschaftlichem Erfolg.

  • Stakeholder-Ansatz

    beeskin verfolgt den Stakeholder-Ansatz, wonach die Bedürfnisse aller Stakeholder eines Unternehmens für den Unternehmenserfolg berücksichtigt werden. Jeder Kunde, unsere Mitarbeiter, unsere Lieferanten und die Umwelt sind die wichtigsten Stakeholder von beeskin. Als reines Familienunternehmen unterliegen wir keinen Wachstumszwängen oder Investorenauflagen. Wir streben eine Gewinnspanne von 20 % an, die für ein langfristig gesundes Unternehmen notwendig ist. Unsere Mitarbeiter werden am Gewinn beteiligt und wir unterstützen generell folgende Projekte:

    - Die nachhaltige Imkerei.

    - Projekte zur Reduzierung von Plastikmüll in unserer Umwelt.

    - Wir unterstützen die Aurelia Foundation (weitere Informationen finden Sie weiter unten)

Lesen Sie weiter, um mehr über die Aurelia Foundation zu erfahren

Schauen Sie sich jetzt unsere Produkte an

Die beeskin Partnerschaft mit der Aurelia Foundation

  • beeskin verwendet als Rohstoffe reine Baumwolle, Baumharz, Jojobaöl und Bienenwachs. Wachs ist neben Baumwolle der wichtigste Bestandteil unserer Produkte. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber den Bienen und auch der Probleme der heutigen Imkerei bewusst. beeskin unterstützt eine nachhaltige Imkerei und es ist uns wichtig, dass die Gründe für das Bienensterben bekämpft werden. Leider werden in der heutigen teilweise industriellen Imkerei viele Methoden angewandt, die unserer Meinung nach nicht naturgetreu sind. Einige Imker schneiden beispielsweise den Königinnen die Flügel ab, um sie am Schwärmen zu hindern. Künstlich gezüchtete Bienenvölker werden per Post verschickt.

    Der wichtigste Grund für das anhaltende Bienensterben ist jedoch nach wie vor der hemmungslose Einsatz von Pestiziden. Pestizide werden von fast allen Experten, die sich mit diesem Thema befassen, als schwerwiegendster Grund für das Bienensterben genannt. Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) hat den Einsatz von Neonikotinoiden bereits Anfang 2013 als Hauptursache für das Bienensterben identifiziert ( https://www.efsa.europa.eu/de/press/news/130116 ). 2018 wurde die Verwendung von drei Neonicotinoiden verboten https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/rapid-reaction/details/news/eu-ausschuss-stimmt-fuer-verbot-von-neonicotinoiden-im-freiland/ .

    Da wir glauben, dass wir nicht alle Probleme der heutigen Imkerei auf einmal lösen können, möchten wir mit beeskin den Fokus auf die Reduzierung von Pestiziden in der Landwirtschaft legen. Der große Vorteil dabei ist, dass der Einsatz von Pestiziden mit den heutigen Analysemethoden sehr gut überprüft werden kann. Über 70 % der von uns angebotenen Wachse entsprechen nicht den von uns angestrebten GOTS-Standards.

  • Die Aurelia-Stiftung in Berlin wurde 2015 auf Initiative von Thomas Radetzki und Markus Imhoof mit sieben Stiftern gegründet. Seitdem setzt sich die Stiftung unter ihrem Motto „Es lebe die Biene“ für das Wohl bestäubender Insekten, den Erhalt der Artenvielfalt und eine bienenfreundliche Gestaltung von Stadt und Land ein. Als unabhängiger Experte berät die Aurelia-Stiftung Politik, Medien und Zivilgesellschaft und kämpft als Bienenanwalt vor Gericht gegen die Zulassung bienenschädlicher Pestizide und Agro-Gentechnik. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Organisation und Vernetzung von basisdemokratischen Volksinitiativen für Biodiversität. Aurelia initiiert und fördert Projekte, die die Forschung und allgemeine Bildung über Bienen stärken. Mehr unter www.aurelia-stiftung.de

    Der Einsatz von Pestiziden in der konventionellen landwirtschaftlichen Produktion ist an der Tagesordnung. Anders kann man mit den Dumpingpreisen des Weltmarktes nicht konkurrieren. Die Situation ist vergleichbar mit dem Doping im Spitzensport: Wer es nicht tut, ist der Dumme. Mit dem Projekt „Europa ohne Pestizide“ wollen wir Imker unterstützen, die sich für eine Pestizidfreiheit einsetzen. Gemeinsam haben wir folgendes Programm auf die Beine gestellt:
    Wir bieten jedem Imker mit Wachschargen über 200kg an, das Wachs kostenlos im Labor auf Pflanzenschutzmittel untersuchen zu lassen. Als kleine Agenten dienen uns Bienenschwärme, die in der beflogenen Landschaft von rund 50 Quadratkilometern jeweils einzeln Proben sammeln und zurück in den Bienenstock bringen. Die gesammelten Pollen und Nektar werden zu Honig und Wachs verarbeitet und die Pestizide sind im Wachs nachweisbar. Auf diese Weise möchten wir uns ein Gesamtbild des Pestizideinsatzes auf dem europäischen und nordafrikanischen Kontinent verschaffen. Transparenz ist eine wichtige Grundlage, um sinnvolle Maßnahmen vor Ort zu ergreifen.